Impressionen vom Neujahrsempfang der Stadt Mannheim

Vielfältig & bunt.
So ist Mannheim, und so ist auch der Neujahrsempfang.
Hier ein paar Bilder.
Nächstes Jahr ist übrigens wie immer am 6. Januar wieder Neujahrsempfang 🙂

Neujahrsempfang Stadt Mannheim

Wie in jedem Jahr begrüßte die Stadt Mannheim das neue Jahr mit einem Neujahrsempfang im Rosengarten.
Oberbürgermeister Dr.Peter Kurz verwies in seiner Rede auf die zentrale Bedeutung der Kommunen als Orte gemeinsamer Verständigung.
Im Leitbildprozess Mannheim 2030 wird gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürger das Modell einer toleranten, vielfältigen Stadt entwickelt. Zentrale Ziele der Verwaltung sind die Gleichstellung Frau/Mann und die Digitalisierung der Bürgerservices. In Mannheim entstehen bis 2025 10.000 neue Wohnungen. Gleichzeitig werden 120 ha Naturflächen neu geschaffen. Zentral hierbei ist das Projekt Bundesgartenschau 2023.
Die Stadt wird bis 2021 500 Millionen zusätzlich investieren. Wichtig dabei OHNE neue Schulden zu machen.
Laut Dr. Kurz bedeuten neue Anforderungen sehr häufig auch neue Antworten.
Sehr passend auch das Bild: „Heute ist die gute alte Zeit von morgen“.

Mann-Heim als Frauen-Ort

„Mann-Heim“ als „Frauen-Ort“ war das Motto des Neujahrsempfangs der Stadt Mannheim im Rosengarten.
Gastrednerin war Dr. Ursula Redeker Sprecherin der Geschäftsleitung von Roche.
Sie betonte die besondere Bedeutung von Mannheim als Zentrum der Frauenbewegung. Vor 100 Jahren erhielten die Frauen dqs Wahlrecht.
Allerdings sind heute noch 76 % der Vorstände von Unternehmen „frauenfrei“, nur 12 % der C4 Professuren haben Frauen.
Obwohl nachgewiesen wurde, dass Gleichberechtigung zu besseren Geschäftsergebnissen führt. Diversität ist ein Schlüssel für Erfolg.
Es gibt daher noch einiges zu tun.