Plink Floyd „Wish you were here“ im Planetarium Mannheim

Am Samstag habe ich mir „Wish you were here“ von Pink Floyd im Mannheimer Planetarium angeschaut. Starlight Productions hat das komplette Album visualisiert. Das ist sehr gut gelungen, die Effekte wirken natürlich in der Kuppel des Planetariums besonders. So wird wohl damals ein LSD Rausch gewirkt haben, tolle fraktale Strukturen und dazu noch diese Musik. Und am nächste Tag keine Kopfschmerzen.
Weitere Infos: Hier

Es gibt auch noch Shows zu „The Wall“ und „Dark side of the moon“

Zitat Lösungen

„Im Leben gibt es keine Lösungen. Es gibt nur Kräfte, die in Bewegung sind. Man muss sie erzeugen, und die Lösungen werden folgen.“ Antoine de Saint-Exupéry

Sicherheit mobiler Endgeräte

Eine Leitfaden zur Sicherheit mobiler Endgeräte finde man hier. Herausgeber ist das Land Hessen und der IT Beauftragte der Bayrischen Staatsregierung. U.a. gibt es in der Studie eine Bewertung der einzelnen mobilen Plattformen (Android/IOS/Windows Phone/Blackberry) und konkrete Handlungsempfehlungen.

Neujahrsempfang Stadt Mannheim

Am 6. Januar fand wie in jedem Jahr der Neujahrsempfang der Stadt Mannheim statt. Gastredner war Charles Landry, der über das Thema Bedeutung und das Potential der Kreativwirtschaft für eine Stadt referierte.
Auf seiner Webseite steht einiges zu seinen Überlegungen. Sehr schön fand ich auch die unterstützenden Fotos.

Gewalt gegen Frauen


Leider ist das Thema Gewalt gegen Frauen immer noch ein globales Problem. In diesem Video wird diese Gewalt sehr eindringlich dargestellt.
Aktionen wie „One billion rising“ müssen intensiviert werden.
Gewalt gegen Frauen darf nicht -stillschweigend- hingenommen werden.

3D-Drucker

Ich habe lange über die Einsatzszenarien von 3D Druckern nachgedacht. Auf der CES in Las Vegas werden gerade neue Geräte vorgestellt. Die Preise liegen langsam unter 1000,– Dollar. Da wird das für den Privateinsatz sehr interessant. Ist auch ökologisch, wenn man zukünftig nicht Geräte wegen defekten Teilen wegwerfen muss. Da drucke ich mir doch zukünftig das Ersatzteil einfach selbst aus. Drucken ist irgendwie das falsche Wort, es gibt aber wahrscheinlich kein besseres. Auf der Cebit werde ich mich damit intensiver beschäftigen. Vielleicht steht bald ein kleiner Gerd auf meinem Schreibtisch 😉